Jede industrielle Sparte wird von der Digitalisierung verändert. Die Bauindustrie ist davon ganz besonders betroffen. Mit Chancen und Risiken.

Die GPS-Verfolgung für schwere Maschinen hilft dabei, Termine besser zu planen. Daten aus den Maschinen steigern die Effizienz. Und Telematik sorgt mit cleveren Methoden für mehr Sicherheit. Auf die wohl größten Trends in diesem Umfeld möchte ich etwas näher eingehen.

Geräte mit integrierter Telematik werden selbstversändlich

Das ist an sich nichts Neues. Telematik für Baumaschinen gibt es schon lange. Der Trend ist aber, dass nicht nur Maschinen, sondern auch andere Geräte (oder besser gesagt. Werte) mit Telematik ausgestattet sind. Je teurer eine Maschine, ein Gerät oder System ist, je zuverlässiger man es für eine gewisse Aufgabe, eine genaue Zeit oder an einem Ort braucht, desto wichtiger wird es, möglichst viel über dieses Gerät zu wissen. Planer und Logistiker für Baustellen müssen zuverlässig wissen, ob alles, was auf einer Baustelle benötigt wird auch vorhanden ist und funktioniert.

Für Baufirmen wird es unumgänglich, dass Lieferanten und Vermieter zunehmend standardisierte Telematiksysteme verwenden. Zumindest auf der Ebene von Datenprotokollen, wie etwa AEMP. Offene Plattformen habn deshalb in Zukunft die größeren Chancen.

Daten in Echtzeit und mobil

Wenn ein Baustellenmanager vor Ord seine Ressourcen einteilen muss, dann kann er damit nicht warten bis er wieder in sein Büro kommt. Mobile Geräte haben ausreichend Rechenleistung, Speicherkapazität, Displaygröße und Battariekapazität, dass sie über lange Zeit mobil ihre Dienste tun. Datennetzte wie 4G/LTE bieten die Kapazitäten und Versurgungsdichte um Daten aus der Cloud und wieder zurück zu spielen.

Lokale Programme (oder Neudeutsch: Apps) werden weniger, die Bedienung über Web-Interfaces dominiert immer mehr.

Erhöhung der Sicherheit

Sicherheit im Sinn von Safety und Security. Die Versicherungskosten für Mensch und Maschine steigen und belasten die ohnehin knapp kalkulierten Projektbudgets zunehmend. Telematiksysteme helfen dabei, die funktionale Sicherheit zu erhöhen. Aber auch Diebstahlschutz oder Kontrolle der Auslastung und Beanspruchung sind ein Thema. Obendrein kann man auch die Einhaltung von Umweltauflagen besser nachvollziehen und dokumentieren.

Spritverbrauch

Früher hat kaum ein Baggerfahrer sich darüber Gedanken gemacht wieviel Diesel sein Gefährt verbraucht. Heute ist das ein Thema. Der Ölpreis ist volatil und kann jederzeit deutlich steigern. Hat man für ein Großprojekt ein Festpreisangebot gestellt, dann muss man diese Kosten im Rahmen halten (können).

Wachstum bei „Off Highway Vehivles“

Bei den OHVs sind es vor allem die Vermieter, die ein großes Interesse an Telematik haben. Sie sind zum einen gefordert, ihren Kunden Kostentransparenz zu bieten. Auf der anderen Seite wollen sie selbst natürlich auch wissen, ob die Geräte so eingesetzt werden, wie es vertraglich vereinbart wurde.

 

Sind Sie bereit für diesen Wandel? Ich unterstütze Sie gerne bei der Analyse, Palnung und Durchführung Ihrer Projekte.

Tagged on:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.