Das Internet wird oft mit dem World-Wide-Web (www) gleichgesetzt. Es ist aber nicht dasselbe, und es lohnt, sich der Unterschiede bewusst zu sein.

Das Synonym „Internet“ steht für die physikalische Schicht des weltweiten Netzwerkes aus Kommunikationskanälen, Switsches, Router, Hubs und anderen Geräten. Die Aufgabe des Internet ist es, Daten von einem Punkt der Erde zu einem oder mehreren beliebigen anderen zu transportieren. Und zwar schnell, sicher und zuverlässig. Auf der andeen Seite stellt das Web eine Applikations-Schicht dar, über die Daten von Webseiten aufbereitet und dargestellt werden – unabhängig ob es sich um Text, Bilder oder Videos handelt. Die Aufgabe des Web ist somit eine Art Interface um die vom Internet transportierten Daten für uns Menschen verwendbar zu machen.

Das Web hat seit seiner Einführung ein paar Evolitions-Schritte durchgemacht:

  • Zuerst war das Web ein reines Forschungsprojekt. Es wurde vorwiegend von akademischen Anwendern verwendet.
  • Als nächstes erkannten Firmen, dass man sich über das Web weltweit präsentieren kann. Das waren die goldenen Zeiten der „Domain Name Grabber“, die Domainnamen bekannter Firmen blockierten um sie dann für gutes Geld wieder freizugeben.
  • Dann wurden statische Homepages durch dynamische Inhalte ersetzt oder ergänzt. Die ersten Shops entstanden, ebenso wie Portale etwa für die RMA-Abwicklung. Zwei der bekanntesten Unternehmen, die in dieser Zeit entstanden, waren Amazon und eBay.
  • Die vierte Phase, in der wir uns heute (noch) befinden, ist geprägt von der Durchdringung des Web in alle soziale Strukturen. Die permanente Kommunikation zwischen menschen steht jetzt im Vordergrund – siehe facebook, Pinterest, Instagram oder Twitter. Menschen sind immer und überall miteinander virtuell verbunden.

Im Vergleich dazu hat sich das Internet an sich kaum verändert. Sicher, alles wurde mehr, schneller, mobiler und zuverlässiger. Aber die grundsätzliche Technologie ist heute noch die gleiche wie vor 10 oder 15 Jahren. In der nicht mehr fernen Zukunft bekommt das IoT einen hohen Stellenwert, weil das für das Internet eine wirkliche Evolution darstellt. Das IoT hat enormes Potenzial und wird die Art, wie wir Menschen in Zukunft leben, arbeiten, lernen oder uns unterhalten, dramatisch beeinflussen. Auch und vor allem in Zusammenhang mit Man-to-Machine-Kommunikation. IoT wird es uns ermöglichen, mehr pro-aktiv statt wie bisher reaktiv unser Leben zu führen. Eine riesige Anzahl von vernetzten Sensoren, an Orten die wir heute nicht für möglich halten und mit Funktionen denen wir heute noch keine Aufgabe zuweisen können, werden dafür sorgen.

Betrachtet man die Prognosen über Anzahl von IoT-Knoten im Internet, dann sieht man schnell, dass das IoT zwar nicht unmittelbar sichtbar ist, aber dennoch immer mehr unser Leben (mit)bestimmen wird.

Quelle: Cisco

Es wird in wenigen Jahren das Internet-of-Things sein, was wir Menschen mit Kühen, Hunden und natürlich auch Maschinen gemeinsam haben werden.

Tagged on:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.