Connectivity gibt es natürlich in allen uns bekannten drei Dimensionen. Drohnen werden immer billiger und mit steigenden Temperaturen stigen auch immer mehr Drohnen in die Lüfte. Bei jedem Flug sollte man sich aber die Frage stellen: Darf ich denn das (hier und jetzt)?

Nicht immer ist das ganz leicht zu beantworten. Eine Vielzahl von Bereichen darf nicht, oder nur bis zu einer gewissen Höhe, beflogen werden. Ist Ihnen zum Beispiel bewusst, dass in der Nähe von Gebäuden, in denen öffentliche Behörden untergebracht sind, grundsätzlich keien Drohne aufsteigen darf?

Oder das Umfeld von Bundes- und Landesstraßen sind ebenfalls tabu. Von Autobahnen und Flughäfen ganz zu scheigen. Aber wer kennt schon die genaue Flugverbotszone „seines“ Flughafens?

Eine interaktive Landkarte gibt jetzt sehr detailliert über genau solche Fragen Auskunft.

Über die Internetadresse https://map2fly.flynex.de kommt man zu einer interaktiven Karte des gesamten Bundesgebietes. Auf mehreren Lagen sind darin alle möglichen Zonen mit Beschränkungen oder Verboten zu sehen. Und man erkennt schnell, dass es deren sehr viele gibt – mehr als man vielleicht erwarten würde. Ein wirkluch gutes Werkzeug, mit dem man seine Drohnenflüge auch gut vorplanen kann.

Seine neue Drohne auspacken, Akkus laden und los geht’s, das sollte man sich wirklich gut überlegen. Ein Blick auf die Karte von Map2Fly lohnt – idealerweise natürlich vor einem Start.

Tagged on:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.