Jetzt auch das noch. Wenn man der Enthüllungsplatofrm Wikileaks glauben darf, denn wird der US-Geheimdienst CIA so etwas wie der neue NSA.

In einer Pressekonferenz hat Wikileaks heute tausende neue Dokumente angekündigt. Damit soll die zweifelhafte Rolle des CIA beim globalen Abhören und Ausspionieren dokumentiert werden. Nachdem der NSA durch die Enthüllungen von Edward Snowden unter Druck gekommen ist, könnte das so etwas wie eine Verlagerung (oder Ausweitung) der virtuellen Spionagetätigkeiten sein.

Ich habe mich etwas in die riesige Fülle von Dokumenten durchgearbeitet. Dabei ist mir etwas aufgefallen, das man so eher nicht vermuten würde. Nämlich, dass nicht nur Smartphones und Smart-TV das Ziel dieser Attacken sind, sondern auch Fahrzeuge. Was die Absicht solcher Zugriffe sein könnte ist unklar, will ich mir auch gar nicht vorstellen. Wenn dieses Dokument aber tatsächlich autentisch ist, dann zeigt sich aber schon ein strukturiertes und geplantes Vorgehen.

Was muss die Konsequenz aus solchen (wenn auch nich toffiziell bestätigten) Berichten sein?

Security, Security und nochmals Security!

Entwickler, Betreiber und Anwender müssen noch mehr ihr Bewusstsein schärfen, dass Fahrzeuge und Maschinen virtuell angreifbarer werden, sobald es eine Schnittstelle nach Außen gibt. Nicht nur Hacker, auch staatliche Stellen haben dieses Feld für ihre Aktivitäten entdeckt. Es reicht nicht, die Datenverbindung zu verschlüsseln. Alle beteiligten Organisationen müssen sich der Verantwortung bewusst sein. Und zwar auf allen Ebenen – technisch und organisatorisch.

Tagged on:                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.