Manche Bücher, die typischerweise vom Management gekauft werden, enthalten nur warme Luft. Dieses gehört nicht zu dieser Sorte.

Deshalb verdient es das Buch „Top oder Flop in der Produktentwicklung“ von Rober G. Cooper, hier vorgestellt zu werden. Ob Maschinen, Autos oder E-Commerce-Anwendungen, alle Produkte durchlaufen den Prozess des Entwickelns, Testens und Launchens. In diesem Standardwerk erfahren Produkt- und Prozessmanager, Marketingleiter und Führungskräfte aus dem Bereich Forschung und Entwicklung, wie Sie den Produktentwicklungsprozess effektiv gestalten, die Kunden in den Ideenentwicklungsprozess einbinden, ein Produktportfolio entwickeln können und was die entscheidenden Erfolgsfaktoren neuer Produkte sind.

Robert. G. Cooper hat eine Methode entwickelt die den Prozess von der Idee bis zur Markteinführung optimiert. Die Stage-Gate-Methode wird heute schon in mehr als der Hälfte aller US-Unternehmen bei der Produktentwicklung angewandt – sei es bewusst und kontrolliert, oder weil man das Offensichtliche erkannt hat. Der Autor zeigt Ihnen mit vielen Checklisten, Analysen und Beispielen, wie Sie diese Methoden in Ihrem Unternehmen einsetzen und die einzelnen Stufen des Entwicklungsprozesses möglichst schnell durchlaufen.

Einen enorm wichtigen Bestandteil dafür, dass eine Neuentwicklung zum Top, und nicht zum Flop, wird, gibt Cooper schon ganz zu Beginn. Im Rahmen einer umfangreichen Studie – „NewProd“ wie er sie genannt hat – wurden Fakten erhoben und bewertet, was die wichtigsten Erfolgsfaktoren für eine Innovation sind. Er fasst diese 15 Faktoren zusammen und erklärt sie im Detail. Ich möchte hier nur die ersten und wichtigsten Anführen.

  • Der unangefochtene Erfolgsfaktor nummer Eins ist, dass man ein einzigartiges und (gegen dem Mitbewerb) überragendes und differenziertes Produkt hat, das dem Kunden einzigartige Vorteile bringt.
  • Eine ausgeprägte Marktorientierung (Achtung: Markt, nicht Marketing!) ist ebenfalls zentral für einen Erfolg. Der Markt ist wiederum nichts anderes als der Kunde, und der muss im Fokus stehen.
  • Eine internationale Ausrichtung des Produktes (bzw. der Services) sichert von Beginn an entscheidende Vorteile für die Innovation.
  • Die frühzeitige ordentliche Erledigung der „Hausaufgaben“ ist der nächst wichtige Punkt. Und zwar bevor (!) die Entwicklung beginnt.
  • Die Definition dessen was zu entwickeln ist, muss frühzeitig und umfassend erfolgen. Wenn man genau weiß was zu entwickeln ist, weiß man auch was man bekommen und womit man Erfolg haben wird. Ansonsten ist ein Misserfolg oder zumindest eine Zeit- und Budgetüberschreitung garantiert.

Zusammengefasst kann ich dieses auch in einer deutschen Übersetzung verfügbare Buch nur wärmstens empfehlen für alle Menschen die sich mit Innovation- und Produktmanagement beschäftigen. Zu kaufen ist es im gut sortierten Buchhandel, oder auf Amazon.

Tagged on:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.